n-hip

Blog über lesbisches und queeres Leben in Nürnberg

Dinner Dörthe entdeckt Israelisch für Anfänger

Ein kulinarisches Abenteuer in Nürnbergs einzigem Bistro mit authentischer israelischer Küche!

Schontalle sagte: „Wir gehen israelisch essen.“ Ich antwortete: „Juhu!“ und dachte mir „Klingt total spannend, aber was ist eigentlich typisch für die israelische Küche?“ Ich vermute mal, dass ich mit diesem Gedanken nicht alleine bin. Und ehrlich gesagt konnte ich mir die Frage auch nur ungefähr bis gar nicht beantworten (vielleicht irgendwas mit Falafel?). Naja, ich lasse mich gerne auf kulinarische Abenteuer ein und war auch ziemlich sicher, dass es mich nicht umbringen würde. Ja, ich gebe zu, bei Kugelfisch würde ich kurz nachdenken, ob ich den wirklich essen will, aber damit hätte ich im israelischen Restaurant jetzt nicht unbedingt gerechnet, also auf ins „TEL AVIV-JAFFA“! 

Zu meiner Überraschung gab es tatsächlich Fisch – er war total friedlich, und trotzdem der Knaller! Aber ich möchte nicht vorgreifen. Obwohl wir an dem Tag schon wild durch die Gegend geradelt sind, haben wir uns für einen Fußweg von ca. 15 Minuten entschieden. Beide ziemlich ausgehungert, gehen wir rein und werden sofort mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Das Lokal ist nicht allzu groß, aber die nette Atmosphäre nimmt einen sofort ein. Es ist liebevoll eingerichtet, aber nicht kitschig. Wir sitzen an einem hohen Tisch auf Barhockern und bekommen auch gleich eine Karte. Die ist zugegebenermaßen nicht so groß (Vorspeisen, 2-3 Hauptgerichte, israelischer Wein, …), aber es klingt alles total lecker – und es gibt tatsächlich auch Falafel.

Nach einem kurzen Blick auf den Nachbartisch entscheiden wir uns für den Vorspeisenteller, jeweils eine gegrillte Dorade und israelischen Wein. Das Wasser läuft schon im Mund zusammen. Glücklicherweise geht es echt schnell mit der Vorspeise (verschiedene Pasten, Falafel, Tintenfischsalat, …). Und lecker ist das, der Wahnsinn! Meine Begeisterung teile ich der Chefin mit, die persönlich zum Tisch kommt und fragt, ob es schmeckt. Das quittiert sie gleich mit einer Umarmung und einem fetten Schmatzer auf meine Wange. Von einer Tangolehrerin (sie gibt auch Tangostunden im „TEL AVIV-JAFFA“), die obendrein bombig ausschaut, lasse ich mich natürlich gerne herzen.

Leicht angesättigt, aber immer noch hungrig warten wir auf den Hauptgang – und was soll ich sagen, WOW! Eine (riesige) gegrillte Dorade, gefüllt mit frischem Koriander, Tomaten, Zwiebeln und Zitronenschreiben, knusprige Haut, zartes Fleisch, … ein Traum! Und so lecker, dass ich sogar vergessen hab, was die Beilage war. Ich glaube nicht minder leckere Kartoffelspalten, aber beschwören würde ich es nicht. Der Wein dazu war perfekt und ich war so selig, dass mir nicht mal nach einem Nachtisch war. Und den gönne ich mir eigentlich immer getreu dem Motto „Verzichte niemals aufs Dessert.“ 😉

Kurz zusammengefasst: Das „TEL AVIV-JAFFA“ ist auf jeden Fall einen Besuch wert: stimmige Atmosphäre, super Essen, toller Wein, ein geniales Preis-Leistungsverhältnis! Und bei der Besitzerin kann man sich auch gut vorstellen, dass sie bei Tangokursen das Blut ihrer SchülerInnen in Wallung bringt. Vielleicht testen wir das ja auch noch … aber euch jetzt erstmal guten Appetit im „TEL AVIV-JAFFA“ (next to GoHo, in Eberhardshof).

Eure Dinner-Dörthe

 

Du kannst diesem Beitrag folgen über RSS 2.0 feed.

Both comments and pings are currently closed.

4 Kommentare zu “Dinner Dörthe entdeckt Israelisch für Anfänger”

  1. Brischit sagt:

    Haha cool! Die Frage „Was ist eigentlich typisch israelische Küche?“ habe ich mir vor wenigen Tage auch gestellt, als meine Liebste und ich bei zwei Girls aus Tel Aviv zum Essen eingeladen waren. Falaffel? Lamm? — Und dann gabs Spinatlasagne und Kartoffelpuffer 🙂

  2. Schontalle sagt:

    Wen ihr wieder alles kennt! und, sahen die beiden auch so bombig aus? 😉

  3. Brischit sagt:

    Nunja, sie sehen beide nicht schlecht aus! Aber ich glaube der Punkt geht hier wohl an die Tangolehrerin…

  4. Dinner-Dörthe sagt:

    Klingt auf jeden Fall auch lecker … also das Essen mein ich 😉

Autorin: admin

Veröffentlicht am: Sonntag, November 18th, 2012 um 21:51

Kategorie: Leben & Sein

Tags: , , ,

Search