n-hip

Blog über lesbisches und queeres Leben in Nürnberg

Queer Ass Unicorn – zweitägiges Queerfestival im K4

bunter Kopf eines Einhorns 05. und 06. Juli 2014 im K4 – mit Party, Kunst und Vortrag

Im Kulturcafé K4 herrscht für zwei Tage Queerness auf allen Ebenen. Am Samstag gibt es eine bunte, bombastische Party mit queeren KünstlerInnen, Ausstellung und Schminke für alle. Am Sonntag folgen eher ruhiger und informativ Performance, Film und Vortrag, bei (veganem) Kaffee und Kuchen.

Das Festival soll ein Zeichen setzten gegen jede Form vom Diskriminierung, gegen Rassismus, Homophobie, Sexismus, Sizeism und soll auch innerhalb der bestehenden Szenen Vorurteileaufbrechen. QUEER ASS UNICORN ist bunt und schrill, aber auch politisch und kämpferisch, deshalb werdet ihr über zwei Tage ein Angebot finden, das spielerisch Raum für jede_n bietet, die sich nicht durchgeltende Normen definieren wollen.

Eintritt: Samstag 8 Euro , Sonntag 4 Euro, Festivalpass 10 Euro.
Weitere Infos: https://www.facebook.com/qveerassvnicorn

Samstag ab 23 Uhr: Party like a Unicorn: Der Abend steht im Zeichen einer ausgelassenen Party, die durch unterschiedliche Kunstformen die vielseitige Idee der queeren Freiheit Ausdruck verleihen will:
– Vor Ort gibt es die Möglichkeit, sich in  schrillster Manier ganz nach eigenem Geschmack einglitzern und schminken zu lassen.
– Die beiden queeren D . I . Y . – Künstler_innen  Mika Risiko & Sarah Adorable sind dieser Tage mit  ihrer Band  „Crime “ auf Tour und beehren Nürnberg mit einem Zwischenstopp und ihrem absolut tanzbaren DJ – Set.
– Ein weiteres Bonbon wird mit Eve Massacre serviert. Der queere Gedanke spiegelt sich auch  in ihren Clubnächten wieder, denn hier gibt es keine musikalischen  Grenzen und politische  Statements geben den Takt an.

Ausstellung: Die bildende Kunst soll die  Besucher_innen des Festivals auf einer weiteren Ebenen erreichen und zum Nachdenken bringen. Paula Letalik ist mit zwei Serien dabei: „Lieber Körper, warum?“ und „Oben mit“, Collagen in  schwarz – weiß und Fotomontagearbeiten. Carmen Westermeier will mit ihren Fotographien auf die  tägliche Diskriminierung von Menschen, die nicht Size 0 tragen, aufmerksam machen und kritisiert in weiteren Arbeiten gesellschaftliche Strukturen wie z.B. Heteronormativität.  Johanna Stief beschäftigt sich mit der Fragestellung „Ist Schönheit konfektionierbar?“ und zeigt diverse Arbeiten  mit dem Sammeltitel „Der Schreck der Optimierung“.  Stefanie Müller aus München, auch bekannt unter  Rag*treasure  oder durch ihre Auftritte mit der Band „Beißpony“, wird ebenfalls vertreten sein.

Sonntagnachmittag: Eine Auswahl an kulturellen Angeboten wird den Besuchern die täglichen  Begegnungen mit queerem Leben näher bringen:
– ab 14 Uhr Performance der Gruppe „Hysterisches Globusgefühl“: Gemeinsam mit dem Publikum des Queerfestivals hinterfragen die Hysteriker_i nnen das Verhältnis von Staatlichkeit und Sexualität in Form einer Installation. Die Performance wird als Rahmenprogramm über den ganzen Nachmittag dargeboten.
15 Uhr Dokumentarfilm „And You Belong“: Der neue Film von Julia Ostertag ist ein künstlerisch – dokumentarisches Portrait des HipHop  Electro Duos „Scream Club“ und ein farbenfrohes Zeitdokument aktueller Strömungen in der queeren Musik – Szene. Über vier Jahre gedreht, ist der Film nicht nur die Geschichte zweier  charismatischer Frauen und ihrer Freundschaft, er zeigt ein kreatives Umfeld in Berlin, wo nach wie vor Kultur ohne Kommerz möglich ist, und reflektiert dabei Gender Roles und individuelle  Kreativität jenseits des Mainstreams. Sarah Adorable wird zum Film vor Ort sein und versuchen, Fragen zum Film persönlich zu beantworten.
17 Uhr Vortrag „Queerness & Allies“: Eve Massacre hat zwei Themen in ihrem Vortrag: Was ist dieses ‚Queer‘ eigentlich und warum ? Ein  Begriffsklärungsversuch für Leute ohne Vorkenntnisse. Und: Warum gutgemeinte Anti-Homophobie-Aktionen nicht immer automatisch gut sind  mit anschließendem Versuch, aus der  Kritik heraus ein How-To für Allies zu schaffen.
Neben weiteren kleinen DIY-Kunstprojekten wird der Sonntag von süßen veganen  Leckereien und Kaffee begleitet.

Du kannst diesem Beitrag folgen über RSS 2.0 feed.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Autorin: Else

Veröffentlicht am: Mittwoch, Juni 18th, 2014 um 22:42

Kategorie: Kultur & Freizeit

Tags:

Search